Nr. 2 Finally made it to Russia

 

Juhuu, endlich haben wir es nach Russland geschafft! Nachdem wir unsere Pässe in Warschau geholt hatten, fuhren wir schnurstracks zur russischen Grenze. Der Weg führte über Lettland und Litauen. Übernachtet haben wir immer bei den Raststätten. Das ist ziemlich praktisch, weil man nicht lange suchen muss. Ausserdem schlafen dort oft LKW-Fahrer (somit ist man nicht ganz alleine), hat ein WC und manchmal sogar warme Duschen. Zudem kann man morgens gleich Kaffee holen. Was will man also noch mehr?
Am frühen Morgen trafen wir dann bei der Russischen Grenze ein und reihten uns hinter den 3-4 Autos ein, die schon warteten. Das es gleich 10 Stunden dauern würde, bis wir die Russische Seite erreichen, hätten wir im Voraus jedoch nicht gedacht. Der Plan, am gleichen Tag noch nach Moskau zu fahren, war somit im Eimer. Schuld an der ganzen Sache waren weder irgendwelche Komplikationen noch ein grosses Verkehrsaufkommen. Es war schlicht und einfach unglaublich langsame Bürokratie.

In Moskau ist wild-campen ein bisschen schwierig. Wir nahmen daher ein Camping mitten in der Stadt und nahmen die ÖV zum berühmten Roten Platz und sahen uns gemeinsam mit einem Meer von Touristen die schöne Basilius Kathedrale an. Die Touristen zu beobachten bereitete uns allerdings fast mehr Spass.

Am nächsten Tag gingen wir auch schon weiter, raus aus der Grossstadt und weiter aufs Land bis nach Susdal. Eine romantisch, historische Stadt wie aus einem Märchenfilm. Umgeben von grünen Hügeln und einen sanft schlängelnden Fluss. Übersät von kleinen Kirchen wie aus tausend und eine Nacht. Für uns eine überraschend schöne Entdeckung.


We finally made it to Russia. After our issues with the missing Visa, we tried to catch up time, driving directly to the Russian boarder in Latvia. On the Road we slept at the gas station, since it’s pretty convenient. Lots of Trucks stay there overnight so it’s safe, has a toilette,  Shower and you can also get coffee the next morning.

Our first stop in Russia was Moskau. We stayed in a camping and took the public transport to the Red Square to see the famous Kathedral. The next day we continued to Susdal a charming, whimsical town with rolling hills and a gentle river curling lazily through. We loved Susdal so much, with its historic sites and beautiful churches.