Hello Baby

 

Ob wohl ich den Blog nicht wirklich aktiv betreibe, schulde ich ihm trotzdem eine offizielle Bekanntmachung mit Lias van den Top.  Geboren wurde er am 1. 11 2019, was ich ein super Datum finde. Somit kam er fast zwei Wochen (38 +1) auf die Welt.

Geburt lief wie auch die Schwangerschaft ganz gut. 1 Tag vorher gegen Mittag hat sich der Schleimpfropf gelöst und am nächsten morgen hatte ich im 20-30min Abstand die ersten Wehen, diese wurden gegen den Abend stärker, sodass wir um 18 Uhr, als Sven wieder zuhause war, uns auf den Weg ins Spital machten

Ich war erst 1.5 cm offen, entschied aber trotzdem im Spital zu bleiben. Zum Glück, den es ging relativ schnell vorwärts. Wir durften gleich in den Kreissaal, wo ich mich relativ lange in der warmen Badewanne entspannte. Als die Wehen dann wirklich stark wurden, fragte ich nach einer PDA. Dafür musste ich ins Bett gehen und bekam das CTG montiert, spürte aber relativ bald kaum noch was und  konnte dadurch den restlichen Abend dösen. Um 6.37 Uhr kam Lias schlussendlich auf die Welt.  Er wog 3300 Gramm und mass 50cm.

Auch das Stillen hat gleich auf Anhieb gut funktioniert. Nur die ersten 2-3  Tage hat es geschmerzt. Als wir am 3. Tag das Spital verliessen, war Lias auch schon wieder bei seinem Geburtsgewicht.

Lias ist ein ganz angenehmes Baby. Die ersten 2 Wochen hat er sehr viel geschlafen und so verbrachten wir die erste Zeit gemütlich auf dem Sofa. Es dauerte eine Weile, bis ich mich mit dem Kinderwagen raus traute. Er wird besonders gern getragen und lässt sich ungern irgendwo hinlegen. Auch jetzt noch mit 8 Wochen, somit ist sein Beistellbett völlig überflüssig. Abends schläft er direkt neben mir in meinem Armwinkel und wacht alle 2-3 Stunden auf um gefüttert zu werden. Danach schläft er aber direkt weiter, daher bin ich morgens meist recht erholt. Aktuell ist er gegen 6/7 Uhr wach und gibt keine Ruhe bis wir mit ihm aufstehen. Am Wochenende nimmt ihn dann Sven und ich darf weiter dösen. Morgens wenn er gewickelt wird, ist es besonders guter Laune, dabei lächelt er viel und versucht seine ersten Laute zu machen. Das ist so süss, darum nehme ich mir beim wickeln viel Zeit,  “quatsche” ein wenig mit ihm und lass ihn so lange er mag nackt strampeln.